Textversion

Sie sind hier:

Rüden

Hündinnen

Hunde in Deutschland

Welpen und Junghunde

Verschiedene Infos

Welche Rasse paßt zu mir?

Woher kommen die Hunde?

Warum spanische Hunde?

Podenco/Galgo (Infos)

Allgemein:

Startseite

Impressum

Podenco - der etwas andere Hund

URSPRUNG: Spanien (Balearen)

Ursprünglicher Zuchtgrund: Der Podenco wird hauptsächlich zur Kaninchenjagd ohne Gewehr, bei Tag und bei Nacht verwendet. Denn dank seines überaus feinen Geruchsinnes, dessen er sich zusammen mit dem Gehör (daher auch die großen Ohren) mehr bedient als der Sicht, spürt und jagt er auch an sehr dicht bewachsenen Stellen die Kaninchen mit Leichtigkeit auf. Flink und schlau wie er ist, fängt er seine Beute rasch, besonders wenn er zusammen mit anderen Hunden jagt. Der Podenco wird auch zur Jagd auf Hasen und Grosswild eingesetzt. Er apportiert die Beute gut.

KURZER GESCHICHTLICHER ABRISS: Diese Rasse stammt von den Balearen-Inseln Mallorca, Ibiza, Menorca und Formentera, wo sie unter dem ursprünglichen Namen "Ca Eivissec" bekannt ist. Sie ist auch in Katalonien, um Valencia, im Roussillon und in der Provence stark verbreitet, wo sie die Namen Mallorqui, Xarnelo, Mayorquais, Charnegue, Charnegui und Balearen-Hund trägt. Wahrscheinlich sind diese Hunde durch die Phönizier, die Karthaginienser und eventuell auch durch die Römer auf diese Inseln gebracht worden. Es handelt sich um einen typisch primitiven und robusten Vertreter einer der ältesten noch erhaltenen Rassen. Abbildungen dieser Hunde finden sich in Gräbern von Pharaonen und auf Museumsgegenständen, womit die Existenz dieser Rasse bereits im Jahre 3400 v. Chr. nachgewiesen ist.

KOPF - Gesamthaft betrachtet hat der lange schmale Kopf die Form eines nahe an seiner Basis abgeschnittenen Kegels; ausgesprochen trocken, eher klein im Verhältnis zum Körper.

OBERKOPF - Schädel: Lang und flach, Hinterhauptsbeinhöcker vorstehend, Stirne schmal und flach.

GESICHTSSCHÄDEL - Nase: Nasenschwamm fleischfarben; Nasenlöcher offen; Nasenrücken leicht gewölbt.

Augen: Schräg, klein, von einer hellen Bernsteinfarbe, die an die Farbe einer Karamelle erinnert; die Bernsteinfarbe kann entsprechend der Farbe des Haarkleides mehr oder weniger intensiv sein. Ohne sehr edel zu wirken, verrät der Blick Intelligenz, aber auch Ängstlichkeit und Misstrauen. -

Ohren: Immer steif, sehr beweglich; nach vorne, seitlich horizontal oder nach hinten gerichtet, aufrecht getragen wenn der Hund erregt ist; das Zentrum des Ohransatzes befindet sich auf der Höhe der Augen. Sie sind fein, ohne Behaarung an der Innenseite der Ohrmuschel; von mittlerer nicht übertriebener Grösse.

HAARKLEID - Beschaffenheit des Haares: Glatthaar, Rauhhaar oder Langhaar. Das Glatthaar soll nicht seidig, jedoch kräftig und glänzend sein. Das Rauhhaar soll hart und sehr dicht sein; etwas kürzer auf dem Kopf und an den Ohren, etwas länger an der Hinterseite der Keulen und an der Unterseite der Rute; ein Bart ist sehr geschätzt. Das Langhaar ist weicher und soll mindestens eine Länge von 5 cm aufweisen; der Kopf ist sehr dicht behaart.

Farbe des Haares: Vorgezogen wird weiss und rot, oder einfarbig weiss oder rot; falbfarbene Hunde sind zugelassen, wobei jedoch bei Glatthaar diese Farbe überhaupt nicht zulässig ist.

CHARAKTER
Der Podenco ist schon ein wenig ein „etwas andere Hund“. Er ist eine Mischung aus Hund und Katze, denn er ist sehr sensibel und kann Eigensinnig sein wie eine Katze. Er wird oftmals nie auf das 1. Wort hören. In seinem Handeln sieht er immer Sinn und Zweck seines Tun`s. Sie müssen sich als Podenco-Halter daher schon etwas einfallen lassen, um ihm gerecht zu werden. Nicht zu unterschätzen ist sein Jagdtrieb, nur aus diesem Grunde wurde er gezüchtet. Es handelt sich um eine der reinsten Rassen, aber auch diesen kann man in akzeptable Bahnen lenken, wenn man mit dem Hund arbeitet. Den Trieb ganz zu unterbinden hieße, man müsste dem Podenco seinen Willen und den Charakter brechen.

In der Regel sind Podencos sehr sozial. Sie lieben es, mit ihren Artgenossen zu spielen und sich beim Ruhen an sie zu kuscheln. Aufgrund dieser Eigenschaft ist es nicht verkehrt, einen Podenco in einem Rudel von mind. 2 Hunden zu halten. Aufgrund ihrer Intelligenz testen sie, im Umgang mit ihrem Menschen, dieses ständig aus und durchschauen ihn auch sehr schnell. Geduld und vor allem Konsequenz ist dann gefragt.

In der Wohnung ist ein Podenco entweder nicht anwesend, weil er irgendwo ruhig in der Ecke liegt und ruht/schläft, oder er ist ständig im Weg weil er so schrecklich neugierig ist.
Da Podencos gerne erhöht liegen, ist die zuvor zitierte „Ecke“ in der Regel ein Sofaplatz. Schmusestunden und Körperkontakt sind ein Muss für die Seele des Podencos, diese holt er sich jedoch selbst. In der Regel bestimmt er, wann er mit dem Menschen Schmusen/Kontakt haben möchte. Zu etwas Zwingen läst er sich in der Regel nicht. Da kommt wieder seine große Eigenständigkeit zu tragen, die dafür sorgt, dass es ihm (sich selbst natürlich) gut geht. Das Wesen des Podenco`s kommt dem Wesen der Katze sehr nahe. Das kann man auch öfters an seinem Sauberkeit`s-Verhalten erkennen. Ein Podenco putzt sich oftmals wie eine Katze, er leckt sein Fell und auch alle anderen Körperteile, nach Bedarf sauber.

Was man allerdings nicht unterschätzen darf, ist sein ständiger Bewegungsdrang. Um sich und Ihren Hund wirklich glücklich zu machen, sollten Sie schon eine aktive Familie sein, die sich viel draußen bewegt. Ein gelangweilter Podenco wird sich nicht wohl fühlen.

Pure Lebensfreude

wenn sie durch die Felder rennen können - am liebsten zu zweit ;-)

Die Windhunde und Mixe sind die

lauf- und rennfreudigen unter den Hunden.

Toller Bericht in den Costa del Sol-Nachrichten

Einfach auf die einzelne Abbildung klicken - sie können dann die Ansicht vergrößert lesen. Wir sind aber gerne bereit Ihnen die komplette PDF-Version per Mail zu schicken.

Dies sind zwar ganz spezielle Rassen, die Menschen brauchen, die dafür das Verständnis aufbringen, aber dennoch sollte man sich wenigstens einmal informieren - vielleicht sind diese Eigenschaften ja genau das richtige für Sie. Für einen Podi brauchen Sie Geduld, ein sanftes Wesen und Konsequenz.

Allerdings wünschen wir uns bei Interesse, daß Sie sich genauer über diese Rasse informiert haben. Sie brauchen viel Auslauf und Beschäftigung, sind aber im Haus meistens kaum zu merken. Doch lesen Sie bitte erst einmal die Rassebschreibung. Infos können wir Ihnen gerne geben.

wieder nach oben