Textversion

Sie sind hier:

Leid der Welpen

Kinderseite

Erziehungstipps

Tierschützeralltag

Hunde in der Tötungsstation

Welche Rasse paßt zu mir?

Allgemein:

Startseite

Impressum

Informationen BEVOR Sie sich auf die *Reise* begeben und dies MIT Hund

Um am Anfang der Reise, aber auch während des Urlaubes vor bösen Überraschungen verschont zu bleiben, sollte man sich über das Urlaubsziel und den dortigen *Regeln* genaustens informieren. Bei Reisen innerhalb der Europäischen Union muss grundsätzlich der Heimtierausweis mitgeführt werden. Damit der Pass dem Tier zugeordnet werden kann, muss der Hund mittels Tätowierung oder aber auch mit Mikrochip eindeutig identifizierbar und die Kennzeichnungs-Nummer im Pass eingetragen sein. Der Pass enthält Angaben zu dem Tier und seinem Besitzer sowie Nachweise über die getätigten Impfungen. Unsere vermittelten Hunde hatten alle einen ausreichenden Impfschutz und auch die richtigen Voraussetzungen für eine solche Reise, aber Impfungen müssen natürlich im Laufe der Zeit wiederholt werden.

Die wichtigste dabei ist die Impfung gegen Tollwut. Die letzte Tollwutimpfung sollte vor Reiseantritt mindestens 30 Tage und längstens 12 Monate zurückliegen. In einigen Ländern der Europäischen Union gibt es noch zusätzliche Bestimmungen, die zu beachten sind. So benötigt der Hund bei Reisen nach Finnland eine Bandwurmbehandlung, die keine 30 Tage zurückliegt. In Frankreich dürfen Pittbullterrier gar nicht und Schutz- und Wachhunde nur mit Maulkorb einreisen. Auch Holland hat seine Bestimmungen verschärft. Hier ein Auszug der Antwort der niederländischen Botschaft auf eine Anfrage zu den Einreisbestimmungen zu den sog. *Kampfhunden*. “... Seit 1993 ist die Einfuhr in die Niederlande von Hunden des Typs Pitbull-Terrier verboten. Dies sind Hunde, die in wesentlichem Maße den Kennzeichen entsprechen, die in der Regelung über aggressive Tiere (RAD) aufgeführt sind. Für Hunde, die sehr den Pitbullartigen gleichen, wie z. B. den amerikanischen Staffordshire-Terrier und den Bullterrier, gilt, dass sie nur dann erlaubt sind, wenn sie einen durch die Fédération Cynologique Internationale (FCI) anerkannten Stammbaum haben. Hiervon kann keine Ausnahme gemacht werden; auch nicht für die Hunde, die allen deutschen Regelungen genügen. Wenn man in den Niederlanden mit o.a. Hundetyp, dessen Einfuhr in die Niederlande verboten ist, angehalten wird, dann wird der Hund beschlagnahmt....

Vor der Reise sollte man sich also genau informieren, welche Auflagen gemacht werden, damit der Hund mit einreisen darf. Ist man erst einmal im Urlaubsland, sollten auch dort bestimmte Regeln beachtet werden. So ist es z.B. in Portugal verboten, den Hund mit in den Bus zu nehmen, in Ungarn besteht in öffentlichen Verkehrsmitteln Maulkorbpflicht. In vielen Ländern besteht zudem ein genereller Leinenzwang.

Infobroschüre Einreisebestimmungen zum Download HIER. [2.223 KB]